Photo by Samuli Airaksinen
Photo by Samuli Airaksinen

Odissi - klassisch indischer Tanz

Aravi Pallavi - getanzt von Sujata Mohapatra Ji

 

Odissi, auch Orissi (Oriya: ଓଡିଶୀ Oḍiśī) genannt, ist eine der acht klassischen Tanzformen Indiens in der spirituellen Hingabe an Lord Jagannath.
Odissi stammt aus dem Bundesstaat Odisha, im Osten Indiens.
Ursprünglich wurde Odissi ausnehmend von Frauen unterrichtet, die ihr Leben dem Odissi Tanz und dem spirituellen Service Jagannath 's verschrieben. Diese Tänzerinnen wurden als Maharis (erhabene Frauen) oder Devadasis (Diener des Herrn) bezeichnet. Da sie ihr Leben als die Frauen des Lords Jagannath mit dem Fokus auf den Odissi Tanz und den spirituellen Dienst lebten entwickelten sie den Odissi Tanz.

Der Tanzstil wurde unter der britischen Herrschaft verboten und viele Quellen wurden zerstört.
Nach der Unabhängigkeit Indiens wurde Odissi, wie auch einige der restlichen klassischen Stile an Hand der Recherche von Tempel Fresken und Interviews mit den Maharis rekonstruiert.

Ghungroo Pooja - meine Lehrerin Colleena Shakti segnet meine Tanzglöckchen.

Kalbelia - nordindischer Gypsy Dance

im Unterricht bei meiner Kalbelia Lehrerin Raki Kalbelia in Pushkar

Kalbelia Dance ist ein Tanzstil der in Nordindien beheimateten Khalbelia Gypsies.

Die Kalbelia Tanz ist ein integraler Bestandteil der Kalbelia Kultur. Die Tänze und Musik der Kalbelia sind das Symbol ihrer Identität - und eine Frage des Stolzes. Sie stellen die kreative Anpassung der Gypsie Stämme der Schlangenbeschwörer an die veränderten sozioökonomischen Bedingungen und die eigene Rolle im ländlichen Rajasthan dar. Kalbelia gelten im Kastensystem als kastenlos.

 

Die Tänzerinnen tragen weite, lange, schwarze Röcke und symbolisieren mit ihren Bewegungen die Bewegungen einer Schlange. Die männlichen Kalbelia kümmern sich um den musikalischen Teil. Sie nutzen die verschiedenen Instrumente wie das Spielen der Pungi - ein Holzblasinstrument das traditionell dazu verwendet wird um Schlangen zu hypnotisieren.

 

Kalbelia Songs basieren auf den Geschichten aus der Folklore und Mythologie der Kalbelia.

Die Kalbelia komponieren Texte ab und an spontan und spielen improvisierte Musik, während die Tänzerinnen – oft zu zweit dazu tanzen.

 

Ihre Lieder und Tänze sind Teil einer mündlichen Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird und für die weder Texte noch Notenschriften exsitieren.

Im Jahr 2010 wurden die Kalbelia Volkslieder und Tänze von Rajasthan als Teil des immateriellen Kulturerbe der UNESCO ernannt.

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Josefine Wandel

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.